v

Work smarter – 10 Ratschläge von Fischli & Weiss

Work smarter not harder – 10 Ratschläge von Fischli & Weiss

Heute das Thema : “Work smarter live better”

Vor genau einem Jahr bekam ich ein Mail von meinem ehemaligen Chef mit einem Photo. Es hängt noch heute direkt vor meinen Augen in meinem Büro. Das Photo stellt ein Plakat von Fischli & Weiss dar. 

Fischli & Weiss waren ein Künstlerduo (beide aus Zürich), welche über viele Jahre zusammen arbeiteten und bis heute mag ich viele ihrer Kunstwerke, resp. Installationen. 

Und eines davon war eben auch dieses Plakat,  welches sie im Jahre  1991 in New York installierten. 

Der Titel: Peter Fischli and David Weiss how to work better / wie wir besser arbeiten (arbeit ändern). 

Die 10 Ratschläge von Fischli & Weiss sind zwischenzeitlich meine Richtschnur für besseres Arbeiten geworden
(1) Tu‘ nur eine Sache aufs mal. 

Ja, Multitasking war gestern, als man versuchte, – vor allem uns Frauen – einzureden, wir könnten gleichzeitig Tabellen kalkulieren, Babysitting und das Fahrrad des Erstklässlers reparieren, und zwar alles gleichzeitig. Dies ist out – oder besser gesagt es war noch niemals in! Denn es ist eine Illusion, auch für uns Frauen. Zurück zu Monotasking – tue eine Sache, aber tue sie richtig. 

(2) Kenne das Problem.

Versteh worum es geht. Warum ist es so,  wie es ist? Wie ist es dazu gekommen? Warum hat er/sie dies getan? Das sind die Fragen, die mir dabei weiterhelfen das Problem zu erkunden. 

(3) Lerne zuzuhören. 

Kannst du gut zuhören? Ja? Überlege nochmals. Oft sind unsere Zuhörqualitäten schlechter als wir denken. Deshalb: üben üben und nochmals üben. Höre einfach nur mal zu. 100% Fokus aufs Zuhören. Gewöhne Deinem Gehirn ab, schon an der Antwort herum zu studieren, wenn die Frage noch nicht zu Ende formuliert ist.  

(4) Lerne Fragen zu stellen.

Lange habe ich dies unterschätzt. Heute sage ich, dass es eine der wichtigsten Eigenschaften ist, um weiter zu kommen. Und zwar auf allen Gebieten: sei es in der Kommunikation, mit Beziehungen oder wenn es um Zeitmanagement geht. Lerne gute Fragen zu stellen. Es katapultiert dich in eine andere Sphäre und dein Leben wird um einiges spannender wie davor. 

(5) Unterscheide Sinn von Unsinn.

Auch mir passiert es immer wieder, dass ich für unsinnige Details viel zu viel Zeit investiere. Dann kommen mir immer mal wieder die alten Römer zu Hilfe. Cui bono (wem dient es?). Lautet die Frage. Falls die Antwort lautet: niemandem, oder der Buchhaltung, oder meinem Ego, dann heisst die Losung: Übungsabbruch!

(6) Akzeptiere Veränderung als unvermeidlich.

Veränderung gehört zum Leben. Wenn du gegen die Brandung surfst, dann wird’s hart. Sehr hart. Deshalb lerne die Veränderung anzunehmen. Das Leben ist ein Abenteuer. Es ist nicht schwarz oder weiss, sondern farbig. Und es ist auch kein Sprint, sondern ein Marathon. Deshalb: sei immer bereit für die Veränderung, denn sie ist die einzige Konstante.

(7) Steh zu Fehlern. 

Erkenne und anerkenne sie als Stolpersteine auf deinem Weg. Versuche mit allen Mitteln, die gleichen Fehler nicht mehrmals zu machen. „Justieren“ heisst das Zauberwort. Genau einstellen oder ausrichten fällt mir als Übersetzung ein. Justiere Deine Pläne, Absichten, Vorhaben usw. sobald sich wesentliche Faktoren im Umfeld deiner Pläne verändert haben. Justierfähigkeit und Justiermut sind Zeichen von Intelligenz, nicht von Schwäche.

(8) Sag es simpel. 

Versuche, die passenden Worte zu finden. Sag es einfach, unkompliziert, simpel. Bring es auf den Punkt. 

(9) Bleib ruhig. 

Bewahre immer die Ruhe. Atme tief durch. Schlaf ein mal drüber. Sei der Berg im Sturm. Genau so war mein Chef. Immer behielt er die Ruhe und ich weiss noch, wie mir dies Vertrauen gab. Wenn du in einer Stresssituation die Ruhe bewahren kannst, dann ist das stark! 

(10) Smile. 

Ohne Worte. ???? 

Herzliche Grüsse,

A-N-N-A

P.S. Du möchtest mehr work smarter Ideen? Schau mal mein Have a good day Programm an: www.TheTimeExpert.ch

2

Leave a comment