v

Mein Insel Leben in Schweden

[prisna-google-website-translator]

Auf der Insel
Liebe Liebenden
“Niemand gewinnt ein Schachspiel oder das Spiel des Lebens, indem man sich nur nach vorne bewegt.“
Und genau deshalb verbringe ich wieder mal eine gewisse Zeit hier auf der Insel. Die Zeit auf der Insel besteht aus zwei Teilen: die Pause & der Plan. Die Pause ist getan, jetzt kommt der Plan. Dies zu tun gehört zu meiner Lebensstrategie und gehört mehrmals im Jahr dazu.

 

Die Insel
Was passiert auf der Insel?
Fangen wir mit der Pause an. Die Pause ist ein Werkzeug. Der Reboot findet hier statt. Alles wird aussortiert und neu sortiert, ohne dass ich davon etwas mitbekomme. Was ich dafür tun muss? Loslassen. Alle Gedanken an die alltäglichen Themen und Sorgen lasse ich nun komplett los. Wie ich loslassen kann? Das erläutere ich ziemlich detailliert im nächsten Blog (in einer Woche).
So komme ich in einen Zustand der „Leere“. Wo es nur noch um die Themen des Insellebens geht. Die Kohle des Vorabends im Saunakamin entsorgen. Neues Holz reinpacken. Alles vorbereiten, dass das Feuer mit einem Streichholz brennt. Wasser auffüllen. Den Boden fegen. Fertig. Nächster Punkt: sich hinsetzen und den Wind auf dem Gesicht spüren. Die Birken im Wind beobachten. Fragen tauchen auf wie: „Wieviele Grün-Nuancen gibt es eigentlich? Und wie kam die Schriftstellerin darauf, dass es mehr wie 50 Nuancen von Grau gibt? Egal – zurück zu den Grün-Nuancen. Ich versuch dies mal zu zählen.“ Nächster Punkt: die Tiere beobachten. Das ist die Hauptbeschäftigung des Tages. So ertappe ich mich, mit einem Feldstecher sitzend und einem Vogelbuch auf den Knien und mache mich vertraut mit wem ich es hier zu tun habe. Meine besten Freunde bislang: Der hübsche Maximilian. Eine kleine Blaumeise. Der neugierige Ferdinand. Eine Bachstelze.  Er folgt mir, wo immer ich bin. Malcolm – der stoische Frosch der vor nichts Angst hat.
Alltag auf der Insel
Man tut nicht viel.
Abwasch im See (dies kann lange dauern, da wir keine Produkte benutzen…. und diese Aufgabe hat Samuel an sich gerissen – er nennt es „Meditation“. ???? )
Kochen. Saunieren. Schlafen. Golfen. Über das Insel-Leben philosophieren. Im Werkzeugschuppen alles mögliche anfassen und benutzen. Ich habe ein Faible für Werkzeuge. Man weiss nicht warum…

 

Gibt’s was Besseres als ein Werkzeugschuppen?
Nichts anderes ausser diese Dinge werden gemacht. Die Gedanken spielen sich hier ab. Alles fokussiert sich auf den Moment. Auf genau das, was hier auf dieser kleinen Insel geschieht. Dann, plötzlich, nach einer gewissen Zeit, verändert es sich. Dann, wenn alles still gelegt worden ist und dieser Zustand lange gelebt worden ist, dann erwacht plötzlich etwas. Neue Gedanken.
Kommen wir nun zum Plan.
Der Plan.
Die neuen Gedanken signalisieren: die Leere war da, das Recycling hat stattgefunden.
Ganz langsam, zeigen sich die neuen Gedanken. Klare Gedanken mit einer gewissen Wucht, denn sie sind sehr eindeutig und alleine die Klarheit der Gedanken erstaunt mich jedes Mal aufs Neue.
Was jetzt folgt, mit den klaren Gedanken im Hinterkopf, ist ein hinterfragen der Art und Weise wie ich in den letzten Wochen und Monate gelebt habe.
Wie war mein Alltag? Wie waren meine Routinen? Hatte ich genug Platz für die Liebe? Hatte ich genug Platz für meine Rituale? Hatte ich genug Platz um zu kreieren? Hatte ich genug Platz für meine Freunde? Wie war der Arbeitsrhythmus? Hatten die richtigen Themen Priorität? Hatte ich genug Zeit für den Körper? Für die Psycho-Hygiene? Und so weiter… Und anhand der Antworten, erstellt sich der neue Plan von alleine. Dieser wird aufgezeichnet und festgehalten.
Nun stell Dir vor, dass Du diese mehrmals im Jahr machst. Weisst Du was das heisst?

Magic! 🙂

Nutzen:
  • Du hast mehrere „Super-Pläne”
  • Du spurst Dich regelmässig wieder auf die richtige Bahn ein
  • Deine Strategien verbessern sich laufend
  • Du bekommst den nötigen Abstand um die richtigen Prioritäten wieder zu entdecken
  • Aufgaben die Dir nichts bringen werden eliminiert
  • Du bekommst das Gefühl von „das richtige zu tun“
  • Du bist voller Energie und könntest Bäume ausreissen
  • Du tanzt und Du jauchst vor Freude, weil Du Dich einfach so freaking gut fühlst
  • Du höchstes Deine Gedanken mit der Welt teilen
Bei uns hat nun der Brainstorming, Filmen und Schreiben Part gestartet. Mit grosser Freude bin ich wieder am kreieren und am produzieren. Ach wie lieb ich es!

Freude auf der Insel

Und bald liebe Liebenden, komme ich wieder zurück und ich verspreche Dir, dass ich weiterhin alles tun werde, aus Dir einen Zeitexperten zu machen. Dass Du Deine Zeit vorteilhaft nutzt. Dass Du gelassen und mit einem Grinsen durch den Tag läufst. Dass Du dies erreichen möchtest, was Du im für Dich geplant hast. Dass Du Zeit für Dich und Deine Liebsten hast. Dass Du Zeit für Dein Hobby hast.

Nie werde ich damit aufhören – denn das ist meine Passion.
Die Zeit und die Liebe. Dafür lebe ich.
Von Herzen,
anna.

Apropos Liebe. Ladies – der diesjährigen „Zeit & Liebe“ Workshop ist ausgebucht. Doch falls ihr Interesse habt, so sagt mir Bescheid. Vielleicht hänge ich kurzfristig einen zweiten dran. Let me know!
Ich freu mich jetzt schon darauf, denn dort geht es genau um meine Herzensthemen: die Zeit und die Liebe. Freaking good!

P.S. Jetzt geht’s ab zu meiner Mormor. Was sie zum Thema Zeit sagt, hatten wir schon mal in diesem Vlog. Minute 4:26 ist sie zu sehen. Meine liebste Mormor. Schon so viele Zeit hat sie auf dieser Erde verbracht – was für ein Geschenk.

P.P.S.
Hier geht’s zum Insel Leben Vlog

P.P.P.S.
Bin ab dem 18. Juni wieder in der CH.

P.P.P.P.S.
Mit grosser Freude im Herzen darf ich Dir mein neues 3 Wochen „It’s time to change” – Programm vorstellen, wo Du mit mir 3 Wochen auf einer Insel (oder einem ähnlichen Ort) verbringst. Mehr Details folgen. Maximale Teilnehmerzahl: 3 Personen. Freaking good! Interessiert? Nimm gerne mit mir Kontakt auf.

 

 

1

Leave a comment