v

Lasst die Musse zelebrieren

Die Musse als Pause erleben

Ich habe schon erwähnt (zum Vlog), warum Pausen für einen Menschen wichtig sind. Ohne Pausen können wir nicht funktionieren. Ich erzählte ausführlich wie eine Mini-Pause aussehen kann, aber ebenso über die Erfahrung einer grossen Pause. Ja, die Pausen sind ein tolles Thema. Vor allem weil uns eine Pause die Energie gibt, für das was nach der Pause kommt. Und hier kommt die Musse ins Spiel. 

Die Musse kann auch eine Pause sein. Oder umgekehrt; eine Pause können wir wie die Musse sehen; eine Tätigkeit die frei von ökonomischen Tun ist. Die Musse ist für mich immer mit Ruhe und gleichzeitiger Kreativität verbunden. In der Musse geht es nicht darum, gedankenlos zu sein. Im Gegenteil: in der Musse sehen wir die Gedanken, die noch am Schlummern sind und sich nur dann zeigen, wenn Ruhe oder eben einkreatives Tun eintreffen. Das ist das Wichtigste überhaupt. Lies diesen Satz nochmals: in der Musse sehen wir die Gedanken, die noch am Schlummern sind und sich nur dann zeigen, wenn Ruhe oder eben ein kreatives Tun eintreffen.

Ja, wir haben hunderte, nein tausende von Gedanken die am Schlummern sind. Die dürfen wir auf keinen Fall vergessen! Und ja, in der Musse entdecken wir auch oft, worauf es wirklich ankommt.

Kinder sollten die Musse erleben dürfen

Musse kann man auch gut mit der Familie leben und von Vorteil wäre es, wenn Kinder dies schon in den frühen Jahren  erleben dürfen. Es gibt genug Stress und genug zu tun, also warum nicht wieder vermehrt die Musse leben? 

Denn hier sieht man auch, dass oft die besten Dinge im Leben kostenlos zu haben sind. Wir denken, dass wir immer nur arbeiten müssen um dann das Geld zu haben um in den Urlaub zu fahren, wenn wir doch so viele kostenlose Dinge im Alltag haben können! 

Die Musse zu leben hat mit Selbstbestimmtheit, Freiheit und Unabhängigkeit zu tun. Vielleicht auch etwas Rebellion, denn mit ihr tragen wir nicht viel zur Wirtschaft bei, dafür aber zu unserem Wohlbefinden. 

Musse in der Mittagspause erleben

 

Hier sind 12 Ideen für Deine Mittagspause – auf den ersten Blick erscheinen sie sehr langweilig, aber teste es trotzdem einfach mal aus:  

  • leg Dich für ein paar Minuten auf eine Wiese und schau Dir einfach nur den Himmel an
  • schmeisse Steine ins Wasser
  • geh in die Kirche, geniesse die Ruhe und lass Dich von den farbig bemalten Fenster in eine andere Dimension transportieren
  • setze dich in eine Bibliothek und schau was passiert (NICHT lesen) 
  • es regnet oder es schneit? Dann setze Dich in ein Café und schau einfach nur raus
  • beobachte Vögel
  • falls Du in der Stadt wohnst: setze Dich in einen Waschsalon und beobachte die drehenden Waschtrommeln
  • flaniere auf dem Friedhof 
  • flaniere am Hafen
  • flaniere durch die Stadt
  • flaniere durch einen Park
  • klettere auf einen Baum und schau mal von oben herab

Und hier kommen wir nun zum wöchentlichen Vlog #18 (wie immer auf English) und dort zeige ich ein paar Bilder, wie ich die Musse zelebriere. 🙂 

Eine wunderbare Woche wünsche ich Dir.

Herzlichst, annA.

 

P.S. Im “Have a good day” Programm widme ich ein ganzes Kapitel dem Thema Musse. Hier erhältlich

P.P.S. Möchtest Du vermehrt die Musse zelebrieren und hast zu wenig Zeit dafür: ich kann Dich gerne beraten, wie Du zu mehr Zeit kommst: https://anna-jelen.com/talk-with-anna/

0

Leave a comment