v

Ein unvergesslicher Moment

[prisna-google-website-translator]

 

Liebe Cathi, liebe Barbara, lieber Martin, lieber Reiner, lieber Jörg, liebe Gerda, lieber Raphael, lieber Carl-Rudolf, liebe Dorie, lieber Harry, lieber Markus, liebe Edda, lieber Tobi und und und……am liebsten würde ich Euch alle per Namen direkt ansprechen. Denn wenn immer ich an einem Blog schreibe, habe ich immer Themen im Kopf die ich mit jemandem von Euch schon besprochen habe. Doch ich belasse es weiterhin bei

Liebe Liebenden 🙂

aber fühl Dich direkt angesprochen – denn das tu ich.

Lass uns über Momente sprechen. Wenn ich Dir folgendes sage: “Denke an gestern. An was für Momente kannst Du Dich erinnern?” Was kommt Dir dann in den Sinn? Denk nach – aber nicht zu viel – lass den Erinnerungen einfach freien Lauf.

Ne, nicht weiter lesen. Denk an die Momente von gestern.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Das Leben besteht aus Momenten

Du kennst vielleicht schon meine Meinung, dass die Zeit (das Leben) aus Momenten besteht. Und Du weisst vielleicht auch, dass das Schlimmste, welches mir geschehen könnte, dass ich am Ende des Lebens auf meinem Sterbebett liege und Bedauern habe. Und da ich dieses Bild nicht greifen kann – es ist zu abstrakt, zu weit weg… so habe ich mir gesagt: ich denke einfach nur an mein eigenes Bett (nicht das Sterbebett), am Ende des Tages (nicht des Lebens) und möchte, dass ich dort liege und mich an viele Momente des Tages erinnern kann. An lustige Momente. Beglückende Momente. Ruhige Momente. Sogar an traurige Momente. Hauptsache ich erinnere mich an Momente. Voilà.

Dies war ein beglückender Moment in Hamburg:

Kunst von Rober Longo
Am Leben vorbei leben

Jemand der an an seinem Leben vorbei lebt, der erlebt wenig. Der wird sich am Ende des Tages an wenig emotional intensive Momente erinnern.

Das Momente-Ritual für abends

Mach ein Ritual draus. Mit der Familie, mit dem Partner oder alleine. Fragt Euch: an was für Momente erinnerst Du Dich heute? Lasst jeden erzählen (oder aufschreiben). Beurteilt bloss nicht die Momente des andern. Aber achtet mal darauf, wie unterschiedlich die Momente sein können.

Wenn Du es alleine machst, dann mach es zu einer gemütlichen Tasse Tee / Glas Wein / Kaffee —whatever. Achte mal darauf, wie banal gewisse Momente sind. Doch irgendwas was…was hast Du in dem Moment gefühlt? Gerochen? Gehört?

Das Glas der Momente

Schreib die Momente einfach mal auf kleine Zettelchen und dann pack sie in die Momente – Box oder gestalte ein Glas der Momente oder was immer Du gerade zur Verfügung hast. Irgendwann mal kannst Du Dir diese Zettelchen wieder anschauen. Erinnerst Du Dich dann noch an den Moment? Oder hattest Du den Moment vollkommen vergessen?

Box der Momente
Glas der Momente

Das liebe Leute, das heisst: mit der Zeit spielen. Die Zeit geniessen. Die Zeit auskosten. Was gibt’s Besseres?

Jetzt fängt man an Momente bewusst zu kreieren

Plötzlich fängt man an, Momente bewusster kreieren zu wollen. Dann: dann wirst Du die Momente noch intensiver erleben. Und das meine Liebe, mein Lieber, DAS ist das Leben. Dafür sind wir da. Um das Leben zu leben. Mit allen Hoch und Tiefs (bleib einfach nicht zu lange im Tief….).

 

So liebe Liebenden, das war’s erstmal wieder von meiner Seite.

Habt einen wunderbaren Tag. Erlebt ihn. Nimmt ihn. Packt ihn an. Rock it.

Herzlichst, annA.

 

P.S. Danke an alle Euch die an der “Let’s talk about time” in Hamburg mit dabei wart. Edda – vielleicht konnte ich Deine Frage zu den Momenten hier besser beantworten. 🙂

8

Leave a comment